ALMA ON TOUR   BIOGRAFIE    STÜCK   FILM    PRESSE   PHOTOS   VIDEO    INFORMATION    KARTEN    BUCH Alma
  Abstandhalter  
 
 
E-Mail
 
Nestroy-Preis
 
Photos
   Szenenfotos
   Panoramas
   Historische Photos
 
Information
   Allgemeine Information
   20 Jahre "Alma"
   Paulus Manker zu Alma
   Pressetexte
   Das Polydrama
   Statistik
   20 Jahre Alma
 
Bios
   Paulus Manker (Regisseur)
   Joshua Sobol (Autor)
 
Interviews
   Interview mit Joshua Sobol
   Interview mit Paulus Manker
 

Video
   Szenenausschnitte

 
Das Stück
   Stücktext
 
Historische Sounds (Download mp3)
   Historische Tondokumente
 
Pressespiegel
   1996 - 2018
   Zitate
 

Archive
   Venedig 2002
   Lissabon 2003
   Los Angeles 2004
   Petronell 2005
   Berlin 2006
   Semmering 2007
   Wien 2008
   Wien 2009
   Jerusalem 2009
   Wien 2010
   Prag 2011
   Wien 2012
   Wien 2013
   Wiener Neustadt 2014
   Wiener Neustadt 2015
   Wiener Neustadt 2017
   Wiener Neustadt 2018
   Wiener Neustadt 2019

 
Impressum
 

Kurier vom 02. 07. 1999

Hysterie, Leidenschaft und großer Stil

Alma Mahlers Geburtstagsfest auf der Leinwand, diesmal im Palais Pallavicini. Leidenschaft und Hysterie, schöne, junge, nackte Haut, hocherotisch mit lüsterner Kamera im Großformat. Viel gevögelt wird auch in Paulus Mankers meisterlicher Filmtrilogie. Da kriegt der ORF-Kunststücke-Seher eine ganze Menge für seine Gebühr.

Die ersten zwei Folgen "In meines Vaters Garten" und "Die Windsbraut" servierten ORF-Intendant Hannes Leopoldseder, Autor Joshua Sobol & Regisseur Manker Mittwoch in den nostalgischen Goldstuck-Salons des Rennvereins. Danach ein stilvolles Diner auf weißem Damast mit Kristall und silbernen Kerzenleuchtern. Paulus Manker hat viele Schichten: Die geniale, die wüste, die perfektionistische - als Gastgeber und als Künstler. Der am selben Abend noch in der Derniere
von "Figaro läßt sich scheiden" in der Josefstadt agierte.

Alma 3 Pamela Knaack kam aus Hamburg. Die anderen fehlten: Alma 2 Nicole Ansari filmt in Amerika, U.S.Alma Susi Nicoletti spielte zu Peymanns Abschied an der Burg. Dorthin wird Alma 1 Johanna Wokalek nächste Saison von Klaus Bachler engagiert. Sie hat in Bonn als Rose Berndt brilliert und den Alfred-Kerr-Preis eingeheimst. "Krankenschwester" Josefin Platt indes verabschiedet sich vom Burgtheater in Richtung Köln: "13 Jahre sind genug." Der 93jährige Leon Askin freut sich schon auf "Alma" in Purkersdorf. Während Manker & Joshua Sobol an ihrem Tribute to Falco fürs Theater an der Wien basteln: "Es wird spannend. Aber sicher kein Musical."

> zurück