ALMA ON TOUR    BIOGRAFIE     STÜCK    FILM     PRESSE    PHOTOS    VIDEO     INFORMATION     KARTEN Alma
  Abstandhalter  
 
 

1879 - 1901
1901 - 1911
1911 - 1917
1917 - 1937
1938 - 1945
1945 - 1964


Chronologie

Who is Who
  Gustav Klimt
Alexander Zemlinsky
Gustav Mahler
Walter Gropius
Paul Kammerer
Oskar Kokoschka
Franz Werfel
Johannes Hollnsteiner

Alma und die Musik
Kokoschkas Alma-Bilder
Die Alma-Puppe

Originalstimmen mp3
  Emil Jakob Schindler, Vater
Anna von Bergen, Mutter
Carl Moll, Stiefvater
Anna Mahler, Tochter
Maria Anna Mahler, Tochter
Manon Gropius, Tochter
Martin Carl Johannes, Sohn
  Berta Zuckerkandl
Max Burckhard
Koloman Moser
Bruno Walter
Sigmund Freud
Hans Pfitzner
Gerhart Hauptmann
Lili Lieser
Hanns Martin Elster
August Hess
Georg Moenius
 

Alma & Venedig
Alma & der Semmering
Alma & Berlin
Alma & Jerusalem
Alma & Lissabon
Alma & Los Angeles
Alma & New York

 

Koloman Moser (1868-1918)
Maler und Zeichner & Almas Verehrer

Koloman Moser zählte zusammen mit Josef Hoffmann, Joseph Maria Olbrich und Alfred Roller zu den Wegbereitern der 1897 gegründeten Künstlervereinigung «Wiener Secession», die in enger Verbindung mit ihrem Präsidenten Gustav Klimt den typisch dekorativen und auf eine einheitliche Gestaltung ausgerichteten Stil prägte. Kolo Moser zählte zu den Freunden Almas und entwarf für sie Kleider, sogenannte «Reformkleider». In seiner Leidenschaft für Alma ließ er sich zu nicht weniger als zwölf Heiratsanträgen hinreißen, die er später in einer kostbaren Brosche für Alma sublimierte, die für jeden Antrag eine Perle trug. Als Mitglied der «Wiener Werkstätte» war Moser 1904–1906 bei der Innenausstattung und Möblierung des Sanatorium Purkersdorf maßgeblich beteiligt. Mosers Phantasiereichtum und Vielseitigkeit auf fast allen Gebieten künstlerischen Schaffens – er war als Grafiker, Kunstgewerbler, Ausstellungsgestalter und Maler tätig – sichern ihm einen bedeutenden Platz in der österreichischen Kunst um 1900.